Adventsgruß an Ostheimer Bürgerinnen und Bürger verteilt

Am vergangenen Samstag waren Mitglieder der CDU Ostheim im Ort unterwegs und verteilten einen Adventsgruß in Form von Weihnachtssternen und Weihnachtsgebäck.

Die Idee zu dieser Aktion entstand bereits im September, als sich andeutete, dass die diesjährige Seniorenweihnachtsfeier der Stadt Butzbach nicht stattfinden könnte, so Ute Stengel, Vorsitzende der CDU Ostheim. Eingebracht wurde die Idee von Sigrid Zorn. 120 Weihnachtssterne und Weihnachtsgebäck wurden zu dieser Aktion von Sascha Georg zur Verfügung gestellt.

Man entschied sich für Weihnachtsstern-Pflanzen, da diese seit Jahren die Tische bei der Seniorenweihnachtsfeiern in Ostheim schmücken. Es ist dabei langjähriger Brauch, dass die ältesten anwesenden Seniorinnen und Senioren diese am Ende der Feier mitgegeben bekommen.

In kleinen Gruppen – mit Mundschutz und Handschuhen ausgestattet - machten sich am vergangenen Samstag Ute Stengel, Christian Engel, Anne Hartmann, Sigrid Zorn und Sascha Georg an die Verteilung von Weihnachtsstern und Weihnachtsgebäck. Begleitet wurden sie von Merlin, einem Min-Shetty Pony.

Bei Übergabe der Adventsgrüße blickte man durchweg in strahlende Gesichter und leuchtende Augen. Dabei wurde die Zeit auch für einen kurzen persönlichen Austausch genutzt, wenngleich dies auf Abstand geschah und man vor der Haustür blieb. Schließlich hat man sich lange nicht gesehen, viel zu erzählen und hätte gerne noch mehr Zeit mit den Einzelnen verbracht. Es kamen persönliche Dinge, aber auch die Frage nach dem Stand des Neubaugebietes oder zur Öffnung der Bücherei Ostheim zur Sprache. Von einer Ärztin bekam man im Austausch eine – den Medien abweichende – nicht uninteressante Sicht auf die Pandemie aufgezeigt.

Es dauerte dann auch bis in die Abendstunden, bis alle 120 Weihnachtssterne verteilt waren. Für alle Beteiligten war es schön, mal wieder in den persönlichen Austausch zu gehen. Und die Freude bei den Beschenkten sorgte auch bei den Verteilern für große vorweihnachtliche Freude, so Ute Stengel.

« WIR bewegen Butzbach Wahlprogramm »