Wahlprogramm der CDU Butzbach 2021

Die Fraktion und der Vorstand der CDU Butzbach haben am vergangenen Mittwoch ihr Wahlprogramm 2021 für die Kommunalwahlen am 14. März einstimmig verabschiedet.

Vorangegangen waren viele Arbeitssitzungen um den Vorsitzenden Stefan Euler. Der dankte in der Sitzung den Hauptakteuren Christian Burk (Kernstadt), Otfried Herling (Kernstadt), Stefan Höchst (Ebersgöns) und Sascha Huber (Nieder-Weisel), die von August bis Oktober 2020 das Programm, das in 12 Themengebieten aufgeteilt ist, zusammenstellten. Auf insgesamt 35 Seiten und rund 10.000 Worten entstand so das Programm für die Jahre 2021 bis 2026. Ergänzt wurde das Wahlprogramm noch durch Beiträge von Mitgliedern des erweiterten Vorstands sowie Lektur gelesen durch Dr. Stefani Klos und Markus Ruppel.
Das Besondere des Wahlprogramms wird bestimmt durch die Zuordnung von Themenpaten. So wurden folgende Themenpaten festgelegt: Wirtschaftsförderung und Finanzen (Stefan Euler, Sascha Huber und Markus Ruppel), Landwirtschaft (Stefan Schepp und Stefan Zimmer), Stadtentwicklung (Benjamin Seliger und Sascha Huber), Klima und Wald (Dr. Stefani Klos und Markus Ruppel),
Familie/Kultur/Soziales Miteinander/Tourismus (Dennis Wirth und Bernhard Dern), Digitales (Stefan Höchst und Sascha Georg), Mobilität & Sport/Ehrenamt (Christian Burk und Walter Fehr) sowie Öffentliche Sicherheit & Ordnung (Svenja Nicolin und Dieter Söhngen).

Der Aufbau des Wahlprogramms ist geprägt durch eine situative Beschreibung des Ist-Zustands, sich daraus ergebender Entwicklungsmöglichkeiten sowie einer Liste von Maßnahmen, die die CDU in den Jahren 2021 – 2026 anpacken möchte.

Zurückblickend, so der Vorsitzende der CDU Butzbach Stefan Euler, habe man sehr viel erreicht: Angefangen von dem nicht unumstrittenen Feuerwehrstützpunkt-Projekt in Kirch-Göns über den Ankauf des ALDI Geländes als zukünftige Heimat der Kunstrasenplätze, die Erweiterung der Gewerbeflächen, die Erhöhung der Aufmerksamkeit durch Beteiligung am runden Tisch zum Thema „Wald“, das Thema „Soziale Stadt“, „Dorf und Du“, die Erarbeitung und Verabschiedung des Klimaschutzkonzepts, die Schaffung neuer Baugebiete, die Verbesserung der personellen Ausgestaltung in verschiedenen Bereichen der Stadt Butzbach bis hin zum klaren Bekenntnis der Solidarität auch mit den Ärmeren in unserer Gesellschaft.
Das Thema „Solidarität“ ist für die CDU weder eine Worthülse, noch eine Einbahnstraße. Solidarität bedeutet dabei nicht nur die klare Stärkung der Schwächeren in unserer Gesellschaft, aber auch die Förderung der Erfolgreichen.

„Als CDU Butzbach stellen wir uns der neuen Herausforderungen, wir wollen auch weiterhin Verantwortung übernehmen. Mit unserem Wahlprogramm für die Wahlperiode 2021 – 2026 möchten wir auf der Höhe der Zeit den Fortschritt und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft fördern“, bekennt sich die CDU in ihrem Wahlprogramm.

Weiter heißt es: „Wir wollen Wege in einen neuen Aufbruch für unsere Stadt zeigen, wo das wirtschaftliche Handeln und soziale Prozesse kein Widerspruch sind und wo sich Umweltschutz und Wirtschaft in unserer Kommune miteinander versöhnen“.

Die CDU möchte auch weiterhin sparsam, nachhaltig und umsichtig mit den anvertrauten Ressourcen umgehen. Sie sieht die Handlungsfähigkeit der Zukunft mit den Entscheidungen von heute unmittelbar verknüpft.

Eine bedarfsgerechte Fortsetzung der Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche, für die Älteren in unserer Gesellschaft und für alle, die den besonderen Schutz der Gesellschaft genießen, liegt der CDU am Herzen. Die Begrifflichkeit „Teilhabe am Leben“ sind dabei Schlüsselworte.

So soll auch die Qualität an den Eckpfeilern Wohnen-Arbeiten-Einkaufen-Freizeit-Schutz verbessert werden.

Das Thema „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ nimmt bei der CDU traditionsgemäß einen hohen Stellenwert ein. Dazu sind auch bedarfsgerechte Entwicklungen im Ordnungsamt notwendig.

Die Förderung der Jugendarbeit ist für die CDU ein Schlüssel für die Zukunft.
Zur Lebensqualität und zum Wohlbefinden in unserer Stadt tragen nach Auffassung der CDU auch bei, dass neben dem Breitensport auch die kulturschaffenden Vereine mehr Unterstützung erhalten.

„Unsere Infrastruktur hat nach wie vor große Defizite, die es zu beseitigen gilt. Hier steht die CDU für ein Mobilitätskonzept, das eine Gleichberechtigung aller Verkehrsformen nebeneinander anstrebt und wo Akzente in Bezug auf grüne Mobilität gesetzt werden.“ Corona habe gezeigt, dass auch die digitale Infrastruktur so zu verbessern ist, dass Butzbach als Standort für Neuunternehmen ebenso attraktiv wird wie man es im privaten Lebensbereich durch die Etablierung von Home-Offices erforderlich macht.

Den Mitgliedern der CDU vorgestellt werden soll das Programm im Rahmen einer Videokonferenz am Dreikönigstag, Mittwoch dem 6. Januar 2021 ab 20 Uhr, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der CDU Butzbach.

« CDU Ostheim zu Weihnachten CDU Kernstadt stellt sich vor »